Konzept

Der Rehabilitationswissenschaftliche Verbund Berlin, Brandenburg und Sachsen ist ein über Öffnet externen Link im aktuellen FensterForschungsprojekte begründeter Verbund in einen kooperativen Öffnet externen Link im aktuellen FensterZusammenschluss von Akteuren und Institutionen, die sich durch eine rehabilitationswissenschaftliche Expertise ausweisen.

Einen Eckpunkt des Verbundkonzeptes stellt die Intensivierung der Zusammenarbeit mit wissenschaftlich ausgewiesenen Rehabilitationseinrichtungen dar. Diese Kooperationen werden infrastrukturell verankert.

Der Durchführung von Forschungsprojekten im Bereich der Rehabilitation, deren Weiterentwicklung sowie der Umsetzung der gewonnenen Ergebnisse kommt ein zentraler Stellenwert zu. Ein weiterer Schwerpunkt der Verbundarbeit ist die Aus-, Fort- und Weiterbildung.
Weitere Informationen über Ziele, Schwerpunkte und Partner des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Sachsen finden Sie in dem Strukturkonzept.

Die Organe des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Sachsen sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

Die Mitgliederversammlung hat die Aufgabe, zu Fragen, die den Forschungsverbund als Ganzes betreffen, Stellung zu nehmen und Empfehlungen auszusprechen. Die MV beschließt u.a.:

  • bei Bedarf über die Einrichtung, Neugliederung und Beendigung von Themenschwerpunkten und Querschnittsthemen
  • auf Vorschlag des Vorstandes über die wissenschaftliche Gesamtkonzeption des Verbundes und
  • über die Aufnahme von Mitgliedern und die Beendigung von Mitgliedschaften.

Der Öffnet externen Link im aktuellen FensterVorstand leitet und koordiniert die Verbundarbeit und repräsentiert den Forschungsverbund nach außen. In der Wahrnehmung seiner Aufgaben wird der Vorstand umfassend von der Öffnet externen Link im aktuellen FensterGeschäftsstelle unterstützt.

Kontakt zur BBS-Geschäftsstelle

Rebecca Falinski

t: +49 30 450 517 237

Ariane Funke

t: +49 30 450 517 208