Auf diesem Bild sind Ärzte in einem Hörsaal zu sehen.

"Richtig rehagieren"

Die Perspektiven der modernen Rehabilitation werden in der Ringvorlesung des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Sachsen (BBS) beleuchtet.

  • Professorinnen und Professoren sowie
  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

stellen dem Publikum aktuelle Forschungsergebnisse vor.

Sie befinden sich hier:

Richtig REHAgieren: Perspektiven der modernen Rehabilitation in BBS-Ringvorlesung beleuchtet

Der BBS startet im Sommersemester 2018 wieder die Ringvorlesung "Richtig REHAgieren: Perspektiven der modernen Rehabilitation". Unter dem Oberthema „Leistungsbeeinträchtigung und Arbeitsunfähigkeit“ werden Wissenschaftler an der Charité - Universitätsmedizin Berlin Vorträge halten zum Übergang von der Krankschreibung zur Arbeitsunfähigkeitsattestierung, zu Arbeitsunfähigkeit bei depressiver Symptomatik und bei Rückenschmerz sowie zum Zusammenhang zwischen medizinisch beruflich orientierter Rehabilitation (MBOR) und Arbeitsunfähigkeit.

Angesprochen werden sollen Studierende, Wissenschaftler und vor allem sozialmedizinisch interessierte Mediziner. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltungen finden statt im: Rahel Hirsch-Hörsaal | Campus Charité Mitte | Luisenstraße 13 | 10117 Berlin

Zertifizierung: Die Teilnahme an der BBS-Ringvorlesung wurde als ärztliche Fortbildung bei der Landesärztekammer Berlin mit 2 Fortbildungspunkten der Kategorie A bewilligt. Bitte Barcode-Aufkleber mitbringen zur Weiterleitung und Registrierung der Fortbildungspunkte bei der Ärztekammer Berlin.

Für Promovenden: Die Zertifizierung der BBS-Ringvorlesung im Sommersemester 2018 für die Promotionsumgebung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin wurde ebenfalls anerkannt. Für die Teilnahme an einem Vortrag (2 UE) werden 0,1 ECTS-CP vergeben.

Haltung am Arbeitsplatz: Wann macht Rückenschmerz arbeitsunfähig?

Berufskrankheit Rückenschmerz: Wer körperlich schwer arbeitet, kann seinen Rücken auf Dauer überlasten. Die Folge: Akute Beschwerden im Kreuz, die sogar chronifizieren können. Denn frühere Episoden von Rückenproblemen sind laut Studien der höchste Risikofaktor für mögliche neue Kreuzschmerzen. Doch Schonung ist auch Gift für die Wirbelsäule. Stundenlange Schreibtischarbeit ohne ausreichende Bewegung zwischendurch kann anhaltende Rückenschmerzen verursachen. Erkrankungen des Muskel-Skelett-Apparats zählen laut Statistik zu den häufigsten Ursachen für Krankheitstage.

Darüber, wann Rückenschmerzen arbeitsunfähig machen, klärt Prof. Dr. Karsten Dreinhöfer am 11. Juli 2018 ab 18 Uhr auf. Der Referent ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sozialmedizin, Physikalische Therapie, Chirotherapie, Rettungsmedizin, Osteologe (DVO) und Gesundheitsökonom (ebs). Er hat die Professur für muskuloskelettale Rehabilitation, Prävention und Versorgungsforschung an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin, Centrum für Sportwissenschaft und Sportmedizin Berlin, inne und ist Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Orthopädie der Medical Park Berlin Humboldtmühle Berlin.

Warum Alter bei Rückenschmerz keine Rolle spielt, die Psyche allerdings schon und, wie Mitarbeiter am Arbeitsplatz Haltung zeigen, um der Berufskrankheit Rückenschmerz vorzubeugen, möchte Dreinhöfer in seinem Referat ebenfalls aufzeigen. Ärzte, Studierende, Wissenschaftler und Interessierte sind zu dem Vortrag willkommen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zertifizierung: Die Teilnahme an der BBS-Ringvorlesung wurde als ärztliche Fortbildung bei der Landesärztekammer Berlin für Fortbildungspunkten der Kategorie A beantragt. Bitte Barcode-Aufkleber mitbringen zur Weiterleitung und Registrierung der Fortbildungspunkte bei der Ärztekammer Berlin. Die Zertifizierung der BBS-Ringvorlesung im Sommersemester 2018 für die Promotionsumgebung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin wurde ebenfalls anerkannt. Für die Teilnahme an einem Vortrag (2 UE) werden 0,1 ECTS-CP vergeben.

 

Ausblick

Wie Arbeitsunfähigkeit durch Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) vorgebeugt und beendet werden kann, wird Dr. Marco Streibelt, Deutsche Rentenversicherung Bund, am 25. Juli 2018 bei der BBS-Ringvorlesung vorstellen.

Die Termine im Überblick

Termin Referent Thema
Mittwoch, 16. Mai 2018, 18:00 bis 19:30 Uhr Prof. Dr. Michael Linden, CharitéUniversitätsmedizin Berlin, Forschungsgruppe Psychosomatik Von der Krankschreibung zur AU-Attestierung  
Mittwoch, 13. Juni 2018, 18:00 bis 19:30 Uhr Prof. Dr. Volker Köllner, Reha-Zentrum Seehof, Teltow Hilft oder schadet ein AU-Attest bei depressiven Patienten?  
Mittwoch, 11. Juli 2018, 18:00 bis 19:30 Uhr Prof. Dr. med. Karsten E. Dreinhöfer, CharitéUniversitätsmedizin Berlin, Centrum für Sportwissenschaft und Sportmedizin Berlin und Medical Park Berlin Humboldtmühle Wann macht Rückenschmerz arbeitsunfähig?  
Mittwoch, 25. Juli 2018, 18:00 bis 19:30 Uhr Dr. Marco Streibelt, Deutsche Rentenversicherung Bund Wie kann Arbeitsunfähigkeit durch Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) vorgebeugt und beendet werden?  

Die Präsentationen der Referenten

Die bisherigen und von den jeweiligen Referenten der Ringvorlesung "Richtigen rehagieren" zur Veröffentlichung freigegebenen Vorträge sind im Bereich Downloads zu finden.