11.11.2017 bis 12.11.2017 - Wissenschaftliche Fortbildung - Fach- und Laienpublikum

Psychologische Interventionen bei Verlusten und Verletzungen

36. Jahrestagung Klinische Psychologie in der Rehabilitation in Erkner

Verluste und Verletzungen der körperlichen Integrität, gesundheitlichen Unversehrtheit und Leistungsfähigkeit führen Menschen in die somatische Rehabilitation. Aufgrund von akuten Krankheitsereignissen, Operationen, Unfällen oder chronischen Prozessen erleben sie einen Einschnitt, der häufig mit Auswirkungen auf Familie, Arbeitsbereich und soziale Bezüge einhergeht. Diesen gilt es zu verarbeiten und in den Lebensentwurf zu integrieren. Manchmal wird die Bedeutung auch weit zurückliegender Verletzungen deutlicher. Das Spektrum der Reaktionen reicht von „Ich will mein altes Leben wieder haben“ bis hin zu „Das ist der letzte Anstoß für einen Neuanfang“. Wesentliche Zielsetzung der somatischen Rehabilitation ist eine Wiedereingliederung in das berufliche und soziale Leben. Welche psychologischen Interventionen unterstützen die Verarbeitung, Anpassung und Neuorientierung nach Verlusten und Verletzungen? Was hilft psychische Störungen zu vermeiden, zu mildern oder zu rehabilitieren?

Nach Vorträgen bieten die Workshops Vertiefungsmöglichkeiten sowohl zum Rahmenthema als auch darüber hinaus. Hierzu finden Sie beiliegend eine kurze Darstellung der Workshop-Inhalte und der Zielgruppen. Alle acht Workshops (je 6 UE) bieten spannende Möglichkeiten, sich Anregungen für die eigene praktische Arbeit zu holen und sich mit neuen Beurteilungs- und Behandlungsansätzen in der somatischen Rehabilitation zu beschäftigen.

Referenten:

M.Sc. Sarah Neubauer, Hamburg

Prof. Dr. Konrad Reschke, Universität Leipzig

Dipl.-Psych. Felicitas Lehmann, Erfurt

Dipl.-Psych. Andrea Reusch, Universität Würzburg

Dipl.-Psych. PPT Gudrun Urland, Fontane-Klinik Mittenwalde

Dipl.-Psych. PPT René Klöpper, MEDIAN Kaiserberg-Klinik, Bad Nauheim

Dr. Peter Langner, Dipl.-Psych. Christoph Schmitz, Rehazentrum Seehof, Berlin

Dr. med. Barbara Lieberei, Heinrich-Heine-Klinik, Potsdam

Andigoni Mariolakou, Fachgruppenleitung

Dr. Teresia Widera, Deutsche Rentenversicherung Bund

Jun.-Prof. Dr. Patrick Brzoska, Technische Universität Chemnitz

Prof. Dr. Dr. Jürgen Bengel, Institut für Psychologie, Abt. für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie, Freiburg

Dr. Christina Reese, Universitätsklinikum Freiburg

Ursula Helms, NAKOS Berlin

Veranstalter:

Arbeitskreis Klinische Psychologie in der Rehabilitation

Fachgruppe der Sektion Klinische Psychologie im BDP e.V.

Zeit:

10. bis 12. November 2017

Ort:

Bildungszentrum Erkner e.V.

 

 

 

 

 

Kontakt:

Sektion Klinische Psychologie im BDP e. V.
Geschäftsstelle Frau Heike Gilles
Kirchstr. 3B, 56203 Höhr-Grenzhausen
Tel. 0 26 24 - 942 77 40
rehatagung@bdp-klinische-psychologie.de
www.bdp-klinische-psychologie.de

 

Andigoni Mariolakou, Klinik Königsfeld
Holthauser Talstr. 2, 58256 Ennepetal
andigoni.mariolakou@drv-westfalen.de
Tel. 0 23 33 - 9888 - 432



zurück zur Übersicht

Kontakt zur BBS-Geschäftsstelle

Rebecca Falinski

t: +49 30 450 517 237

Ariane Funke

t: +49 30 450 517 208

Weitere Veranstaltungen

...finden Sie auf dem Charité Veranstaltungskalender.